Siegfried Perini
Siegfried Perini

Die Geschichte überliefert, dass die Vorfahren von Siegfried Perini Mütterlicherseits um 1770 aus dem Donauraum in die „Schwäbische Türkei“, dem heutigen Süd-Ungarn, auswanderten. Die Familien Schenk und Werner besaßen im heutigen Mőcsény, zwei Höfe mit Weinbergen und verkauften auch Wein, der angeblich sehr gut war. 1945 wurde sie, wie viele Volksdeutsche, aus ihrer Heimat vertrieben. Der Name Perini kommt vom italienischen Großvater, der in die Familie einheiratete. Mit dem Weinbau fing Nebenerwerbswinzer Siegfried Perini im Jahr 2003 an. Ein Bekannter, selber Winzer, dem er immer wieder bei Weinbergs arbeiten geholfen hatte, überredete ihn dazu, Weinbauflächen zu pachten und selber Weinbau im kleinerem Stil zu betreiben. Von 2006 bis 2008 nahm Siegfried Perini mit Erfolg an der Fortbildungsmaßnahme zum Nebenerwerbswinzer der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau in Veitshöchheim teil. Seit 2010 haben wir nur noch in Großheubach Weinberge.